Datenschutz

Die mannigfachen Möglichkeiten, Daten zu sammeln und auszuwerten, sorgen für eine stetig steigende Bedeutung des Datenschutzes und der Informationsfreiheit. Die Verpflichtung zur Einhaltung der datenschutzrechtlichen Vorschriften ist damit eine vorrangige Aufgabe von Unternehmen. Anlassbezogene Kontrollen der Aufsichtsbehörden (Landesdatenschutzbeauftragte) aufgrund von Anzeigen (Kunden, Konkurrenz, Bewerber, ehemalige Mitarbeiter) nehmen zu. Aber auch von anlasslosen, sogenannten fokussierten Datenschutzprüfungen durch Aufsichtsbehörden werden wir konfrontiert. Gemäß den Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) müssen Unternehmen, in denen regelmäßig mindestens zehn Mitarbeiter personenbezogene Daten automatisiert (per EDV) erheben, verarbeiten oder nutzen, einen betrieblichen Datenschutzbeauftragten bestellen. Unabhängig von der Mitarbeiterzahl sieht das BDSG dann zwingend die Bestellung eines Datenschutzbeauftragten vor, wenn eine Vorabkontrolle durchgeführt werden muss. Eine Vorabkontrolle ist insbesondere durchzuführen, wenn besondere personenbezogene Daten verarbeitet werden, wie z.B. Angaben über Gesundheit und Sexualleben oder eine Videoüberwachung in den Betriebsräumen stattfindet (§ 4d Abs. 5, BDSG).

Zuständig für die Vorabkontrolle ist der Datenschutzbeauftragte (§ 4d Abs. 6, BDSG)

Externer Datenschutzbeauftragter

Wir beraten Sie bei der Einhaltung der Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes und anderer relevanten Datenschutzvorgaben. Dazu gehören:

  • die Überwachung der ordnungsgemäßen Anwendung der automatisierten Datenverarbeitung, mit deren Hilfe personenbezogene Daten verarbeitet werden
  • die Koordinierung aller Datenschutz-Maßnahmen
  • die Beratung der Geschäftsleitung sowie der einzelnen Organisationseinheiten in Fragen des Datenschutzes und der Datensicherheit
  • die Beteiligung an der Entwicklung von Datenverarbeitungsprogrammen und an technischen und organisatorischen Maßnahmen
  • das Erstellen von betriebsinternen Regelungen und Richtlinien zur Realisierung der Datenschutzgrundsätze
  • das Führen der Verfahrensübersicht (§ 4g Abs. 2 BDSG) und Verfügbarmachung derselben
  • die Durchführung von Vorabkontrollen (§ 4d Abs. 6 BDSG) bei automatisierten Verarbeitungen mit besonderen Risiken nach § 4d Abs. 5 BDSG
  • die Information der Aufsichtsbehörde und der Betroffenen bei Kenntniserlangung von unrechtmäßigen Übermittlungen von besonders sensitiven Daten
  • die Schulung und Information der in die Datenverarbeitung einbezogenen Mitarbeiter
  • das Veranlassen und die Kontrolle der Verpflichtung der Mitarbeiter auf das Datengeheimnis
  • die Mitwirkung bei der Gestaltung von Verfahren für automatisierte Einzelentscheidungen nach § 6a BDSG
  • die Mitwirkung bei der Erfüllung von Meldepflichten gegenüber der Aufsichtsbehörde
  • die Verfolgung von Datenschutzverletzungen
  • die Bearbeitung von Datenschutzbeschwerden

TRIESCH Managementsysteme & Datenschutz unterstützt Sie durch die Übernahme der Funktion des betrieblichen Datenschutzbeauftragten, den Anforderungen des Datenschutzes gerecht zu werden, ohne den Betriebsablauf zu stören und unnötige Fixkosten zu produzieren.

Coaching und Beratung interner Datenschutzbeauftragter

Wir unterstützen den internen Datenschutzbeauftragten mit unserem Know-how und mit umfangreichen Arbeits- und Hilfsmitteln aus unserem Portfolio.